Piqué-Trennung: Shakira bricht ihr Schweigen – „Lag am Boden“

Verwandt

Sängerin Shakira spricht erstmals öffentlich über die schwierige Trennung von ihrem langjährigen Partner, Fußballspieler Gerard Piqué. Das Foto zeigt sie während einer TV-Sendung im April 2020. 

Es ist kein einfaches Jahr für Shakira: Ihr Vater ist gesundheitlich schwer angeschlagen, die Trennung von Gerard Piqué belastet sie und dann bezichtigt sie auch noch der spanische Staat der Steuerhinterziehung.

Lange hüllte sich Popstar Shakira (45) wegen ihrer Trennung von Fußballspieler Gerard Piqué (35) in Schweigen – bis jetzt. Nun sprach sie erstmals offen in einem Interview über die „schwerste, dunkelste“ Stunde ihres Lebens.  

Im Juni gab die weltbekannte Sängerin nach zwölf Jahren Beziehung die Trennung vom Spieler des FC Barcelona bekannt. Gemeinsam hat das Paar zwei Söhne, den neun Jahre alten Milan und den sieben Jahre alten Sasha.

Shakira spricht offen über die Trennung von Fußballprofi Gerard Piqué

Sie selbst habe extrem unter der Trennung gelitten: „Es gab Tage, an denen ich zerbrochen am Boden lag“, verriet die Sängerin in einem Interview mit der Modezeitschrift „Elle“.

Auch ihre beiden Söhne würden unter dem Beziehungs-Aus leiden: „Ich habe zuerst versucht, die Situation vor meinen Kindern irgendwie zu verbergen, aber dann hören sie Dinge in der Schule von ihren Freunden oder stoßen online einfach auf unangenehme Nachrichten“, offenbarte Shakira. 

Weiter erzählte die 45-Jährige: „Es gibt keinen Ort, an dem ich meine Kinder vor ihnen verstecken kann, außer in meinem eigenen Haus“. Sie könne nicht, wie eine normale Mutter mit ihren Söhnen im Park spazieren gehen oder ein Eis essen. Die Fotografen seien immer da und würden sogar vor ihrem Haus kampieren, so Shakira.

Shakira: Ihr Vater musste notoperiert werden  

Neben der Trennung mache ihr auch der Gesundheitszustand ihres Vaters zu schaffen. Er sei bei einem Besuch gestürzt und dabei mit dem Gesicht auf dem Boden aufgeprallt, erzählte die Kolumbianerin. Daraufhin hätte er am Gehirn notoperiert werden müssen.

Eine Woche nach der Operation sei er erneut aufs Gesicht gefallen und habe sich dabei mehrere Knochen gebrochen. Nun sei er jedoch wieder auf dem Weg der Besserung. „Er tanzt immer noch, wenn er Musik hört und versucht mitzusingen. Das zeugt von seiner Stärke“, sagte die zweifache Mutter. 

Shakira äußert sich zu den Vorwürfen der Steuerhinterziehung

Als wäre das nicht schon schlimm genug, muss sich die in Barcelona lebenden Kolumbianerin vor dem spanischen Staat wegen Steuerhinterziehung rechtfertigen. Laut den spanischen Behörden habe der Weltstar insgesamt 14.5 Millionen Euro Steuern hinterzogen. 

Die Vorwürfe bezeichnete Shakira als „falsch“ und „frei erfunden“. „Sie sahen, dass ich einen Spanier gedatet habe, und begannen zu geifern“, rechnete sie mit den spanischen Behörden ab und gibt an, die fällige Summe gezahlt zu haben. 2018 hatte Shakira dem spanischen Fiskus insgesamt 17.2 Millionen Euro überwiesen.

In dieser schwierigen Zeit hat ihr die Musik Trost gespendet: „Jeder hat seinen eigenen Weg, Trauer, Stress und Angst zu verarbeiten. In meinem Fall ist das Schreiben von Musik wie ein Gang zum Psychiater – nur billiger“, scherzte Shakira.

Das gibt Grund zur Freude bei ihren Fans: Denn Shakira hat ein neues Album produziert, das bald veröffentlicht werden soll. Es wäre das lang ersehnte Comeback, immerhin brachte die Sängerin seit 2017 kein neues Album mehr heraus. 

Wann genau ihr neues Album erscheint, ist allerdings noch unklar. „Ich dachte, ich wäre mit meinem Album fertig. Aber jedes Mal, wenn ich ins Studio komme, um einen Song zu mixen, der fast fertig ist, um herauszukommen, habe ich am Ende neue Musik“, so Shakira. Ihre Fans warten sicherlich schon gespannt darauf! (jhd)