Axl Rose wirft Mikro in Fan-Gesicht: Böses Veilchen dank Guns N‘ Roses | Unterhaltung

0
22

DAS ging buchstäblich ins Auge!

Kaum zu fassen, aber wahr: Ein Fan sieht nach einem Konzert von Guns N’ Roses SO aus. Mit einem bösen Veilchen im Gesicht. Und Musik-Gigant Axl Rose (60) ist schuld.

Die krasse Geschichte: Rebecca Howe ist Fan der Kult-Rockstars, besuchte jetzt ein Konzert der Musiker in Adelaide (Australien). Alles läuft glatt, die Stimmung ist ausgelassen. Vor allem, als der Mega-Hit „Paradise City“ ganz am Ende angestimmt wird.

Doch dann diese Szene: Axl Rose steht euphorisch auf der Bühne, holt schwungvoll aus – und wirft sein knallrotes Mikro in die Menge. Das macht er öfter so. Doch dieses Mal geht’s sowas von schief. Denn das Mikro trifft Rebecca krachend im Gesicht. Veilchen und böse Blessuren inklusive.

Hier holt Axl Rose auf der Bühne aus …

Foto: facebook

... und SO sieht das Ergebnis aus: Rebecca Howe zeigt ihre Veilchen und Verletzungen. Sie wurde von dem Mikro getroffen

… und SO sieht das Ergebnis aus: Rebecca Howe zeigt ihre Veilchen und Verletzungen. Sie wurde von dem Mikro getroffen

Foto: TikTok

Ein Foto zeigt die Frau in den sozialen Medien mit den Verletzungen an beiden Augen und der Nase. Ihr Blick verrät: SO habe ich mir das Konzert nicht vorgestellt. Auch ein Video der Szene existiert und zeigt, wie Rose mit Karacho wirft.

Howe schildert zum „ Adelaide Advertiser“ die Schreck-Sekunden: „Er verbeugte sich, warf dann das Mikrofon in die Menge … und dann peng, direkt auf meinen Nasenrücken.“ Während das Mikrofon von einem anderen Fan aufgefangen wurde, blieb Rebecca hyperventilierend und in „Schockzustand“ zurück.

Sie klagt an: „Was wäre gewesen, wenn es nur ein paar Zentimeter weiter rechts oder links gewesen wäre? Ich hätte ein Auge verlieren können … was wäre, wenn es mich im Mund getroffen und mir die Zähne ausgeschlagen hätte?“

Ein Polizist in der Menge, der privat beim Gig war, half ihr an den Bühnenrand und raus aus der Menge. Ob die Frau jetzt rechtlich Schritte erhebt, ist bisher nicht bekannt.

Mit Peace-Zeichen steht der Rocker hier in Australien auf der Bühne. Ab sofort wird es keine Mikro-Schmeiß-Aktionen mehr geben

Mit Peace-Zeichen steht der Rocker hier in Australien auf der Bühne. Ab sofort wird es keine Mikro-Schmeiß-Aktionen mehr geben

Foto: facebook

Was Axl Rose zu dieser rücksichtslosen Attacke sagt? Seine Entschuldigung auf Twitter klingt jedenfalls sehr lasch und wenig einsichtig: „Mir ist zu Ohren gekommen, dass ein Fan bei der Show möglicherweise verletzt worden sein könnte“, relativiert er die deutlich sichtbaren Verletzungen.

Und weiter: „Weil sie am Ende der Show vom Mikrofon getroffen wurde, als ich es traditionellerweise den Fans zuwarf. Wenn das richtig ist, wollen wir natürlich nicht, dass jemand verletzt wird oder bei einer unserer Shows zu Schaden kommt“. AHA. Er wolle von nun an kein Mikro mehr in Richtung Publikum schmeißen.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter

Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir
deine Zustimmung.

Übrigens: Die Band hat nicht nur Ärger mit dem Fan-Veilchen, sondern auch im US-Bundesstaat Texas. Guns N’ Roses will wegen eines Namensstreits um einen Online-Waffenladen vor Gericht ziehen.

Die Band will mit dem Anbieter „Texas Guns and Roses“ nicht in Verbindung gebracht werden, hieß es in der am Donnerstag in Los Angeles eingereichten Klageschrift. Menschen werde demnach vorgegaukelt, dass der Online-Shop etwas mit der Band zu tun habe.

Der Betreiber des Waffenladens verwende den Namen ohne „Genehmigung, Lizenz oder Zustimmung“ von Guns N’ Roses, erklärten die Anwälte der Band. Zudem vertrete er „auf der Website politische Ansichten in Bezug auf die Regulierung und Kontrolle von Feuerwaffen und Waffen, die für viele US-Verbraucher polarisierend sein könnten“.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein