Gladbach: Weltmeister kommt auch! Jugend-Spektakel bei Borussia

Verwandt

Sami Khedira reckt den WM-Pokal gen Nachthimmel von Rio de Janeiro. So geschehen am 13. Juli 2014. Der Weltmeister und ehemalige DFB-Star kommt zum Jugendturnier von Borussia Mönchengladbach in den Borussia-Park.

Weltmeisterlicher Besuch für die Jugend! Vom 23. bis 25. September 2022 steigt die zweite Ausgabe des „Porsche Fußball Cup“ im Borussia-Park.

Beim U15-Turnier tritt Borussia Mönchengladbach gegen vier andere Partnervereine des Autoherstellers an. Markenbotschafter und Weltmeister von 2014, Sami Khedira (35), wird ebenfalls vor Ort sein und am Sonntag (25. September) unter anderem den Siegerpokal überreichen.

Gladbach: Weltmeister Khedira besucht Jugendturnier im Borussia-Park

Beim „Porsche Fußball Cup“ trifft am kommenden Wochenende (23. bis 25. September 2022) die U15 von Borussia Mönchengladbach auf RB Leipzig, Erzgebirge Aue, die Stuttgarter Kickers und die Akademie von RB Salzburg.  

Gladbach ist erstmals Ausrichter des Turniers, bei dem sich die Teams in den Partien, die jeweils zwei Mal 20 Minuten dauern, messen. Zunächst wird in einer Gruppenphase „jeder-gegen-jeden“ gespielt, bevor am Sonntagnachmittag das Spiel um Platz drei sowie das Finale ausgetragen werden.

Mirko Sandmöller (39), Nachwuchsdirektor von Borussia Mönchengladbach, rechnet mit einem hochklassigen Turnier im Borussia-Park.

Er bezeichnete die U15 am Donnerstag (22. September) auf Nachfrage unserer Redaktion als „spannende Altersklasse“, in der aufgrund der unterschiedlichen Entwicklungsstufe der Jugendlichen viele Zweikämpfe, aber auch schöne Spielzüge zu sehen seien. 

Mirko Sandmöller, Leiter der Nachwuchsabteilung von Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach. Auf diesem Foto ist er am 23. April 2022 im Rheydter Grenzlandstadion zu sehen. Sandmöller trägt eine graue Trainingsjacke.

Mirko Sandmöller, Leiter der Nachwuchsabteilung von Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach. Auf diesem Foto ist er am 23. April 2022 im Rheydter Grenzlandstadion zu sehen. 

„Wir freuen uns jedes Mal, wenn es möglich ist, unseren Jungs und Talenten Spielzeit zu ermöglichen“, so Sandmöller. „Die Spieler freuen sich über die Challenge und den sportlichen Vergleich mit anderen Talenten.“

Als Highlight für Spieler und Zuschauer wird auch ein Weltmeister in den Borussia-Park kommen. Sami Khedira wird als Markenbotschafter von Porsche unter anderem die Siegerehrung vornehmen und in einer Fragerunde zur Verfügung stehen.

Weltmeister Sami Khedira, hier am 22. September 2022 am Rande eines Testspiels zwischen dem VfB Stuttgart und Grasshopper Club Zürich zu sehen. Khedira schaut auf das Spielfeld.

Weltmeister Sami Khedira, hier am 22. September 2022 am Rande eines Testspiels zwischen dem VfB Stuttgart und Grasshopper Club Zürich zu sehen. 

Im Rahmen der „Beat the Legend“-Challenge können sich die Nachwuchskicker und Zuschauer mit dem ehemaligen Profi von Real Madrid und Juventus Turin messen.

Zusätzlich zum sportlichen Wettkampf hat das Turnier auch noch einen guten Zweck, wie Marc Lieb, Teamleiter Sportkommunikation von Porsche, erklärte: „Bei ‚Tore für Charity‘ unterstützen wir zwei gemeinnützige Organisationen. Für jedes geschossene Tor spenden wir 500 Euro.“ Bei der ersten Ausgabe des Turniers 2021 in Stuttgart kamen so annähernd 19.000 Euro zusammen.

Auf welche Fohlen die Zuschauerinnen und Zuschauer am Wochenende ein besonderes Auge werfen sollen, um sie möglicherweise in ein paar Jahren im Fernsehen wiederzusehen, wollte Sandmöller noch nicht verraten.

„Ich stelle ungern ein einzelnes Talent auf die Bühne, dafür ist der Weg einfach noch zu weit“, so der 39-Jährige, der im März 2022 die Nachfolger von Roland Virkus (55) antrat. „Aber wir haben spannende Talente in der Mannschaft. Es schon so, dass man in der Altersklasse U15 Spieler sehen kann, die ihre Qualität beibehalten und sich weiter durchsetzen.“

Nach einer 0:2-Finalniederlage gegen RB Leipzig im Vorjahr peilen die Fohlen in diesem Jahr den Turniersieg an. „Es steht natürlich für uns im Vordergrund, wie die Mannschaft spielt und wie sie auftritt“, betonte Mirko Sandmöller. „Das i-Tüpfelchen wäre es, wenn sie sich schlussendlich durchsetzen kann.“

Gerade das Duell mit Leipzig bietet aufgrund der jüngsten Ereignisse um das Bundesliga-Duell (3:0), den Wechsel von Max Eberl und die Fan-Reaktion darauf ordentlich Brisanz. 

Im Jugendbereich ist das für Sandmöller allerdings kein Thema: „Wir erleben eine solche Brisanz in der Form nicht.“

Aber: „Natürlich haben wir Spiele, wo die Jungs noch ein Stück weit emotionaler gepackt sind“, wie beispielsweise die Liga-Duelle Westen mit Borussia Dortmund oder dem 1. FC Köln. „Selbst da gibt es aber kaum Unterschiede.“