Vasil Hard Fork: Cardano-Hard Fork abgeschlossen – So reagiert der ADA-Token | Nachricht

Verwandt

• Cardano-Hard Fork am 22. September 2022 vollzogen
• Verbesserung der Smart Contracts-Fähigkeiten mithilfe des Plutus-Scripts
• Cardano-Kurs im Fokus




Bei der Kryptowährung Cardano wurde genau eine Woche nach dem mit Spannung erwarteten Ethereum-Merge heute ein wichtiges Upgrade vollzogen: Die Vasil Hard Fork. Diese hat einige Änderungen mit sich gebracht, die nun, am 22. September 2022, implementiert wurden. Wie Cardano-Gründer Charles Hoskinson jedoch im Vorfeld via Twitter informierte, würden einige mit dem Upgrade einhergehenden Verbesserungen aus technischen Gründen erst am 27. September umgesetzt, sodass der vollständige Effekt auch erst an diesem Datum abgeschlossen sei.

Werbung

Cardano und andere Kryptos mit Hebel handeln (long und short)

Cardano und andere Kryptowährungen haben zuletzt deutlich korrigiert. Handeln Sie Kryptos wie Bitcoin oder Ethereum mit Hebel bei der Nr. 1 unter Deutschlands CFD-Anbietern und partizipieren Sie an steigenden wie fallenden Notierungen.

Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Was hat die Vasil Hard Fork bewirkt?



Die Fork war laut Hoskinson wahrscheinlich “das schwierigste Update, das wir als Ökosystem je durchführen mussten”, wie t3n, den Krypto-Experten widergibt. Benannt wurde das Update nach dem mittlerweile verstorbenen bulgarischen Mathematiker Vasil Dabov, welcher ein aktives Mitglied der Cardano-Community war und dessen Vermächtnis mithilfe der Namensgebung für “für immer im Cardano-Ökosytem” verewigt wurde, wie U.Today den Cardano-Gründer zitiert.



Das Upgrade bringt eine erhöhte Netzwerkaktivität sowie niedrigere Transaktionskosten mit sich. Aufgrund der steigenden Performance wird die Cardano-Blockchain außerdem skalierbarer und die Transaktionsgeschwindigkeiten nehmen zu. Möglich wird dies insbesondere durch Verbesserungen des Plutus-Scripts. Dieses verbessert die Smart Contracts-Fähigkeiten Cardanos und macht die Blockchain daher attraktiver für Entwickler von DApps, also Anwendungen im Bereich Dezentrale Finanzen, kurz DeFi. Bisher hat die Kryptowährung in Sachen DeFi und NFTs lediglich eine untergeordnete Rolle gespielt, dies könnte sich durch die Verbesserungen nun ändern.



Es ist im Übrigen nicht das erste größere Update, welches die Cardano-Blockchain hinter sich hat. Schon zuvor wurden insgesamt drei Hard Forks durchgeführt, die letzte mit Namen “Alonzo” hatte bereits für viel Aufmerksamkeit gesorgt und Hoffnungen auf Rückenwind für die Cardano-Blockchain geschürt.

So reagiert der ADA-Token auf das Cardano-Hard Fork



Seit Jahresbeginn hat die Kryptowährung Cardano genauso wie alle anderen Cyberdevisen erheblich an Wert verloren. Dennoch gehört die Cyberdevise nach Marktkapitalisierung weiterhin zur Top Ten der Kryptowährungen nach Daten von CoinMarketCap. Ob der ADA-Token durch das Vasil-Update einen längerfristigen Boost erhalten wird, bleibt abzuwarten.




Im Zuge des Hard Fork notiert ein Token an der Kryptobörse zeitweise 0,44 Prozent höher bei 0,4524 US-Dollar.



Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Morrowind / Shutterstock.com, Chinnapong / Shutterstock.com