Nach Edeka: Leere Regale drohen bei Rewe

0
7
Symbolbild © istockphoto/Marina113

Nachdem es bei Edeka zu leeren Regalen gekommen ist, droht die gleiche Situation nun Rewe. Laut Experten spitze sich die Lage weiterhin zu. Kunden könnten bald vor leeren Regalfächern bei Rewe stehen.

Die Situation in deutschen Supermärkten und Discountern spitzt sich weiterhin zu. Die Lage scheint ernst zu sein, denn nach dem bei Edeka Engpässe vorhanden waren, soll jetzt auch bei Rewe leer stehende Regale drohen.

Die Situation scheint ernst

Experten, darunter auch der Vorstandsvorsitzende der Rewe-Group, rechnen damit, dass zahlreiche Supermarktregale bald wieder leer stehen könnten. Die Gründe dafür sind unter anderem Logistikprobleme, fehlende Grundstoffe für die Herstellung der Lebensmittel und Produkte, sowie generelle Lieferengpässe.

Seit Beginn der Ukraine-Krise zeigt sich immer mehr, wie schnell Produktgruppen im Supermarkt und Discounter vergriffen sein können. Bei zahlreichen Waren ist es schwierig, an Nachschub zu kommen. So stehen die Kunden vor leeren Regalen. Und dies könnte auch weiterhin anhalten, so die Experten.

Probleme deutlich ersichtlich

Die Supermärkte stehen aktuell vor einer großen Herausforderung. Denn neben der herrschenden Inflation und den Problemen in Lieferketten, haben sie auch mit Preissteigerungen seitens der Lebensmittelhersteller zu kämpfen. Insbesondere der Streit zwischen Herstellern und Einzelhändlern, was die Preisbildung angeht, führt immer mehr zu leeren Regalen.

Ein ähnliches Bild zeigt sich auch bei Edeka. Auch hier waren Preisstreitigkeiten der Grund, warum Händler keine Waren mehr an die Supermärkte geliefert haben. Diese nehmen dann, wenn sich Händler und Hersteller nicht einig werden, die entsprechenden Produkte aus dem Sortiment und beenden die Belieferung.

Weniger Ware aus diesen Gründen

Laut Rewe Chef sollen es sogar bis zu 20 Prozent weniger Ware sein, die in den Supermärkten zu finden sind. Dies hat jedoch unterschiedliche Gründe, wie der Insider erläutert. Teilweise sei es ein Logistikproblem, bei anderen Produkten fehlen die Rohstoffe, um diese herzustellen.

Auch sollen sich die Lieferquoten verschlechtert haben. All diese Faktoren sowie weitere Einzelheiten sollen nun dazu führen, dass bei Rewe etwa 20 Prozent weniger Ware ankommt. Leere Regale könnten also in Zukunft nicht ausgeschlossen werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein