Gut geht auch günstig: Diese Handelsmarken sind Preis-Leistungs-Sieger

0
7


Gut geht auch günstig

Diese Handelsmarken sind Preis-Leistungs-Sieger

Der Griff zur Handelsmarke im Vergleich zum Markenprodukt kann helfen, viel Geld zu sparen, und zwar oft ohne Qualitätseinbußen. Das zeigt eine Auswertung der Stiftung Warentest von Lebensmitteltests der letzten gut vier Jahre.

Eigenmarken von Discountern, Drogerien und Supermärkten sind beliebt wie nie, von Juli bis September 2022 nahm ihr Umsatz laut dem Marktforschungsinstitut GfK um 12 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal zu. Die Stiftung Warentest wollte wissen, wie gut sind die “No-Name-Produkte” im Vergleich zu bekannten Marken, und wo sind die Preisunterschiede am größten?

Dafür hat sie sich nochmal 25 beispielhaft ausgewählte Lebensmittel-Tests der letzten vier Jahre vorgenommen, von denen die besten, noch erhältlichen Marken- und Handelsmarkenprodukte zum aktuellen Einkaufspreis nachgekauft wurden. Nur wenn sehr teure Gourmet-Produkte Testsieger waren, wurde stattdessen das zweitbeste Markenprodukt gewählt, um den Vergleich nicht zu verzerren.

Die Preise für die jeweils 25 Produkte wurden anschließend addiert. Das Ergebnis: Setzt man dabei ausschließlich auf Marken, zahlt man 115,08 Euro – bei einem Einkaufskorb voller Handelsmarken sind es nur 75,60 Euro. Ersparnis: 39,48 Euro, also 34 Prozent.

Große Preisunterschiede

Um die Produktqualität zu vergleichen, wurde die Stichprobe auf 48 frühere Tests erweitert. Hier schlagen die Handelsmarken mit der Durchschnittsnote 2,7 sogar knapp die bekannten Marken, die es auf eine 2,8 schaffen. Letztere landeten in der Vergangenheit allerdings öfter auf Platz eins, und zwar in 55 Prozent der Fälle. Bei 29 Prozent der Tests stand eine Handelsmarke an der Spitze.

Besonders groß waren die Unterschiede an der Kasse bei Chips, Mineralwasser, Bitterschokolade, Baby-Pre-Nahrung, Apfelmus, Veggie-Aufstrichen, Kinderdesserts, Tortelloni und Balsamico-Essig.

Hier einige Beispiele von Stiftung Warentest:

  • Löwenzahn Organics Bio Pre Anfangsmilch (Note 2,0): 13,45 Euro pro 500 Gramm vs. dmBio Anfangsmilch Pre (Note 2,2): 4,95 Euro pro 500 Gramm
  • Hachez Edle Bitter (Note 1,7): 2,29 Euro pro 100 Gramm vs. Aldi Moser Roth Edel Bitter (Note 2,0): 0,87 Euro pro 100 Gramm
  • Aquintus Classic (Note 1,4): 0,69 Euro pro Liter vs. Lidl Saskia Classic Quelle Löningen (Note 1,4): 0,17 Euro pro Liter
  • Jacobs Barista Editions Crema (Note 2,2): 15,99 Euro pro Kilogramm vs. Netto Marken-Discount Cafèt Caffè Crema Barista (Note 2,0): 9,99 Euro pro Kilogramm
  • HAK Apfelmus (Note 1,9): 2,38 Euro pro 710 Gramm vs. Lidl Freshona Apfelmus (Note 1,8): 0,69 Euro pro 710 Gramm
  • Weihenstephan Die Streichzarte (Note 1,8): 3,39 Euro 250 Gramm vs Rewe Ja Streichgut (Note: 2,2): 2,09 Euro pro 250 Gramm
  • Hilcona Pasta Classica Tortelloni Ricotta & Spinat (bio) (Note 2,4): 6,58 Euro pro 250 Gramm vs. Rewe Beste Wahl Spinat-Ricotta Tortelloni (Note: 2,1): 3,19 Euro pro 500 Gramm
  • Hipp Vegetarisches Menü Couscous-Gemüse-Pfanne (bio) (Note 2,2): 1,55 Euro pro 190 Gramm vs. dmBio Fenchel-Pastinake mit Couscous &Huhn (Note 2,2): 0,95 Euro pro 190 Gramm
  • Fruchtzwerge Erdbeere, Aprikose, Banane (Note 2,0): 1,99 Euro pro 300 Gramm vs. Aldi Süd Desira Fruchtjuniors Erdbeere, Himbeere (Note 1,9): 0,74 Euro pro 300 Gramm
  • Krosse Kerle Tomate & Paprika (Note 1,8): 3,98 pro 200 Gramm vs. Aldi Sun Snacks Chips Paprika Style (Note 2,2): 0,99 Euro pro 200 Gramm

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein