Autofahrer haben bei Globus tagelang Benzin statt Diesel getankt

Verwandt


Betroffene sollen sich melden
:
Tanks an Globus-Tankstelle falsch befüllt: Autofahrer tanken vier Tage lang Benzin statt Diesel

Unglücklicher Fehler an einer saarländischen Globus-Tankstelle: Dort wurden die Tanks falsch befüllt und im Dieseltank landete Benzin. Erst vier Tage später fiel der Fehler auf. Wo Autofahrer sich melden können und was der Fehler für die Betroffenen bedeuten könnte.

Der Globus in Losheim am See sucht nach Autofahrern, die an seiner Tankstelle Diesel getankt haben. Wie das Unternehmen mitteilt, hat der Kraftstofflieferant die Tanks falsch befüllt. So landete im Dieseltank versehentlich Benzin. Der Fehler passierte am Freitag, 16. September, wie Globus gestern mitgeteilt hat.

Wer in der Zeit von Freitag, 16. September, 20.30 Uhr, bis Dienstag, 20. September, 6.30 Uhr, vermeintlich Dieselkraftstoff an der Globus-Tankstelle getankt hat, kann sich bei Thomas Fixemer, Teamleiter Logistik/Waschstraße/Tankstelle, Telefon (0 68 72) 60 12 65 oder per E-Mail an [email protected]t melden, erklärt das Unternehmen weiter.

Benzin statt Diesel getankt: Das dürfen Sie auf keinen Fall tun

Wer versehentlich sein Dieselfahrzeug mit Benzin betankt hat, sollte auf keinen Fall den Motor starten oder die Zündung einschalten. Noch nicht einmal die Tür sollten Autofahrer öffnen. Denn bei modernen Autos kann schon dabei die Einspritzanlage aktiviert werden. Deshalb sollten Sie mit dem Auto auch nicht selbst in eine Werkstatt fahren, sondern ihr Auto abschleppen lassen.

Benzin statt Diesel getankt: Das rät der ADAC

Wenn der Motor noch nicht gestartet wurde, können Sie den Tank Abpumpen lassen, schreibt der ADAC. Falls Sie den Fehler erst später bemerkt haben, ist eventuell ein Austausch des gesamten Einspritzsystems nötig. Zwingend erforderlich ist eine Reparatur, wenn sich Späne gebildet haben.

Diese entstehen, wenn das Benzin den Schmierfilm der Einspritzpumpe entfernt hat und die Metallteile dann aneinander reiben. Jedes einzelne Bauteil im Fahrzeug muss schließlich auf diese Späne untersucht werden.

Wer ein altes Dieselfahrzeug hat, der hat eventuell Glück. Hier kann es sein, dass das Auto nicht so empfindlich auf den fremden Kraftstoff reagiert und einfach mit Diesel nachgetankt werden kann. Fragen Sie dazu aber am besten in der Werkstatt nach und lesen Sie die Empfehlungen im Handbuch Ihres Autos.

Benzin statt Diesel getankt: Diese Schäden drohen

Wer sein Auto falsch betankt, riskiert, dass der Motor stehen bleibt. Auch die Einspritzanlage kann bei Dieselfahrzeugen stark beschädigt werden. Falls sich Späne gebildet haben, sind eventuell mehrere Teile ihres Autos beschädigt. Die Reparatur kann deshalb im schlimmsten Fall mehrere Tausend Euro betragen und über dem Fahrzeugwert liegen.