Liveticker (2) – Leipzig am 26. November 2022: 19:33 Uhr war Schluss bei Compact + Videos ⋆ Nachrichten aus Leipzig

0
73

Bis 17:30 Uhr konnten die Teilnehmenden an der Reichelstraße friedlich auf der Straße sitzen. Letztlich genau so lange, wie die stationäre Kundgebung der knapp 1.000 Teilnehmer/-innen der rechtsextremen Demo um das „Compact“-Magazin und Vertretern der „Freien Sachsen“ andauerte. Jetzt, wo sie laufen wollen, steigt der Stresspegel deutlich. Am Simsonplatz steht alles, Gerüchte von Umleitungen machen die Runde und die Blockade harrt aus.

Zum Teil 1 des heutigen Livetickers auf L-IZ.de (bis 17:30 Uhr)

Es geht langsam etwas ruppiger zu, die Polizei hat Wasserwerfer bereitgestellt, der kleine grüne Räumpanzer steht auch bereit. Doch so richtig aktiv wird die Polizei noch nicht. Gegenüber LZ-Journalisten wird eher gewarnt, nicht zu nah an die rechtsextreme Demo heranzugehen, die Stimmung hier verschlechtert sich zusehens.

Unterdessen sitzen zwei Blockaden auf der Ebertstraße und machen den Start der Demo vom Simsonplatz aus unmöglich. Da sich auch die Polizei einer durchaus massiven Blockade gegenübersieht, wird im Rahmen der Verhältnismäßigkeit durchaus auch abgewogen werden könne, die Demo der Rechten um Jürgen Elsässer auf eine alternative Route zu führen.

Auf die Gefahr hin, dass auch diese von den mittlerweile rund 1.500 bis 2.000 Gegendemonstranten um die Initiative “Leipzig nimmt Platz” eben genau das wieder tun: auf der Alternativroute Platz zu nehmen. Das erklärte Ziel der Leipziger Antifaschisten ist heute durchaus, dem Demonstrationszug mit eigenen, angemeldeten Versammlungen ausdauernd zu begegnen. Angemeldet ist die rechtsextreme Demo bis rund 21 Uhr, danach müsste eine Folgeanmeldung den Abend verlängern.

17:55 Uhr: Die Blockade auf der Ebertstraße wurde geräumt

Am Ende haben sie sich räumen lassen, die Polizei hat eingegriffen. Es verlief jedoch nach ersten Eindrücken „zivil“ weitgehend ohne brutalere Gewaltanwendungen (Video folgt in Kürze). Der Demozug der Rechtsextremisten könnte damit starten, steht jedoch noch immer am Simsonplatz, Ausgang Karl-Tauchnitz-Straße.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein