Großen Drogendeal geplant?: Ermittlungen gegen Rapper Kontra K

0
25


Großen Drogendeal geplant?

Ermittlungen gegen Rapper Kontra K

Die Berliner Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren gegen Kontra K eingeleitet. Der erfolgreiche Rapper soll versucht haben, über ein Krypto-Handy Drogengeschäfte abzuwickeln. Insgesamt geht es um rund 100 Kilogramm Cannabis im Wert von mehreren Hunderttausend Euro.

Kontra K soll nach Angaben der Staatsanwaltschaft Berlin geplant haben, Drogen im großen Stil zu verkaufen, wie der NDR berichtet. Maximilian Diehn, so der bürgerliche Name des erfolgreichen Rappers, habe demnach für die Planung eines großangelegten Cannabis-Deals ein Krypto-Handy verwendet, um darüber verschlüsselt zu kommunizieren.

Unentdeckt blieb die Sache trotzdem nicht. Schon 2020 informierte der Hersteller EncroChat die Besitzer und Besitzerinnen eines solchen Handys darüber, dass die französische Polizei die Server gehackt und Einsicht in die Chats erhalten habe. Die auf diese Weise gewonnenen Daten teilte sie mit verschiedenen Behörden, darunter auch das Bundeskriminalamt (BKA). So konnten angeblich bereits 4500 verdächtige Personen ausfindig gemacht werden. Die daraus resultierenden 4000 Ermittlungsverfahren, darunter auch jenes gegen Kontra K, führten dem NDR-Bericht zufolge zu knapp 1900 Haftbefehlen sowie dem Sicherstellen von 550 Schusswaffen und mehr als 38 Tonnen Betäubungsmittel. EncroChat stellte seinen Betrieb noch im selben Jahr ein.

Drogen geordert als “massive human”

Maximilian Diehn soll über das Passwort für seinen Account identifiziert worden sein, wählte außerdem den bescheidenen Nutzernamen “massive human”. Er soll darunter im Frühjahr 2020 versucht haben, 100 Kilogramm Cannabis im Wert von mehreren Hunderttausend Euro nach Deutschland einzuführen und zu verkaufen. Zudem schrieb er angeblich mit einem Bekannten über einen möglichen Überfall auf einen deutschen Musikmanager. Die Hintergründe dazu sind unklar.

Diehn alias Kontra K ist einer der bekanntesten deutschsprachigen Rapper. In der Vergangenheit motivierte er seine Fans immer wieder, hart für ihren Erfolg zu arbeiten und äußerte sich kritisch zu seiner eigenen kriminellen Vergangenheit. Ende des Monats startet die 15 Konzerte umfassende Tour von Kontra K, die in einigen Städten bereits ausverkauft ist. Ob die Ermittlungen gegen ihn Einfluss auf die Termine haben werden, ist nicht bekannt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein